5 Jahre „Silberstreif“ in Landau!!!

5 Jahre „Silberstreif“ in Landau!!!
Ein Grund zum Feiern? Eigentlich nur sehr bedingt!

Fünf Jahre ist es her, dass sich zur Gründung des Vereins „Silberstreif – gegen Altersarmut in Landau“ Frauen und Männer unterschiedlichsten Alters und Herkommens zusammengefunden haben. Vorausgegangen waren Treffen von Vertretern dreier hiesiger Institutionen: Des Seniorenbüros, der protestantischen Stiftskirchengemeinde und der katholischen Kirchengemeinden von St. Maria und Heilig Kreuz. Bewegt durch die Erkenntnis, dass es auch in unserer Stadt materielle Not im fortgeschrittenen Lebensalter gibt und sich Altersarmut zu einem ständig wachsenden Problem entwickelt hat, war bei den Initiatoren der Entschluss gereift, durch einen Verein eine Möglichkeit zu Hilfeleistungen zu schaffen. Das Ziel war, eine Lücke im sozialen Netz zu schließen. Ehrenamtlich tätige Vereinsmitglieder sollten durch verschiedene Hilfsangebote die Unterstützungsleistungen der hiesigen karitativen Einrichtungen und der sozialen Dienste der Stadt ergänzen und erweitern. Auch sollten die Landauer für die Not ihrer älteren Mitbürger sensibilisiert werden. „Silberstreif“ wollte durch Sachzuwendungen, aber auch durch das Angebot sozialer Kontakte älteren und nicht selten alleine lebenden Menschen Hilfe leisten.

Der Anlass zur Vereinsgründung, finanzielle Enge im Alter, war kein Grund zum Feiern. Die Entwicklung dieser Initiative allerdings schon. Bereits der Vereinsname „Silberstreif“ bringt dies auch zum Ausdruck: die Aussicht auf eine positive Entwicklung, ein Anlass zur Hoffnung.

Silberstreif“ – fünf Jahre Kümmerer für ältere Menschen. Dank der vielfachen Aktivitäten der Vereinsvorsitzenden Christine Baumann, der Berichterstattung in den lokalen Medien und der Beiträge der Initiatoren der Vereinsgründung wurde der Verein schnell bekannt. Fragen nach Unterstützung ließen nicht auf sich warten. Aber auch Spenden, die einzige Geldquelle des Vereins, begannen zu fließen. Den mitfühlenden Mitmachern im Verein war so die Möglichkeit eröffnet, die versprochenen Hilfen zu leisten. War anfänglich das Vereinsbüro nur einmal wöchentlich mit einer Kundenbetreuerin geöffnet, so sind mittlerweile an drei Tagen in der Woche die neun, sehr engagierten Kundenbetreuer persönlich zu erreichen.

Den bei der Vereinsgründung in der Satzung festgehaltenen Grundsätzen folgend hat „Silberstreif“ seine Hilfsangebote erweitert. Zu materiellen Hilfen kam ein jährliches „Osteressen“ hinzu. Bedürftige ältere Mitbürger wurden und werden zu einem von Aktiven des Lions-Clubs Landau zubereiteten und von prominenten Landauern servierten Dreigangmenü in den Gemeindesaal der Augustinerkirche eingeladen. Im Sommer 2019 kam als Angebot eine Einladung zu einer Fahrt ins Blaue hinzu. Wichtig sind dem Verein auch Leistungen zur Teilhabe an Freizeitangeboten: Gutscheine zum Besuch des Zoos, der Stadtbücherei, des Hallenbades, von Veranstaltungen in der Festhalle und von Kursen der Volkshochschule.

Als die Kontaktbeschränkungen der Corona-Pandemie zwangen, die Hilfeleistungen einzustellen handelte „Silberstreif“ sehr schnell. An die beim Verein bekannten Hilfsbedürftigen wurden über mehrere Monate hinweg Gutscheine zum Einkauf von Lebensmitteln ausgegeben. Beteiligt war der Verein zu dieser Zeit auch am Angebot von „Terrine auf Rädern“.

Die Unterstützungsleistungen wurden über die Stadtgrenzen hinaus wahrgenommen und wertgeschätzt. „Silberstreif“ wurde so, verbunden mit einem Zuschuss, mit dem „Helferherz“, der Sozialinitiative einer großen Drogeriemarktkette, ausgezeichnet. Für sein bürgerschaftliches Engagement durften die Mitglieder im November 2017 aus den Händen der Ministerpräsidentin den Brückenpreis des Landes Rheinland-Pfalz entgegennehmen. Bei einem Besuch in Landau informierte sich Malu Dreyer später persönlich über die Leistungen des Vereins und würdigte dabei auch das Engagement der Helfer.

 

Silberstreif hatte eingeladen …

 

Auch in unserem Jubiläumsjahr, „5 Jahre Silberstreif“, wollten wir gerne die Tradition fortsetzen: Unsere alljährliche Benefizveranstaltung.

Wir hatten in die Stiftskirche eingeladen. Unter dem Motto

„AbendMusik in der Stiftskirche“

wollten an diesem Abend an der Orgel die Stifts- und Bezirkskantorin Anna Linß und den Landesposaunenwart bei der Evangelischen Kirche der Pfalz, Christian Syperek mit seiner Trompete hören. Dann wollte uns das unter dem Namen „Django Beinhart“ bekannte Landauer Duo Peter Damm und Michael Letzel unterhalten.

Die im November geltenden Regelungen zu Kontakteinschränkungen wegen der Corona Pandemie haben uns gezwungen, das Benefizkonzert kurzfristig abzusagen.

Wir hoffen, dass wir die Benefizveranstaltung im kommenden Jahr nachholen können.

Balkonkonzert zugunsten von „Silberstreif – gegen Altersarmut in Landau“

 

Das Landauer Blechbläserquintett wird am

Sonntag, 6. September 2020, ab 17:00 Uhr

im Garten des Gemeindehauses der Stiftskirche in Landau für einen guten Zweck musizieren.

Die Quintettformation, die sich aus professionellen und semiprofessionellen Musikern aus Landau und Umgebung zusammensetzt, wird Werke aus verschiedenen Epochen spielen, u.a. von Claudio Monteverdi, Giovanni Gabrieli und Johann Sebastian Bach.

Die Besucher des Konzerts können im Garten Platz nehmen und von dort aus den Bläserklängen lauschen.
Ein kleines Catering wird ebenfalls angeboten.

Der Eintritt zum Konzert ist frei.
Die Musiker bitten um eine Kollekte zugunsten des Vereins „Silberstreif – gegen Altersarmut in Landau“.

Informationsbesuch zweier Mitglieder des Bundes- und Landtags

Dr. Tobias Lindner, MdB, und der Abgeordnete im Landtag Rheinland-Pfalz, Daniel Köbler, waren Gast bei „Silberstreif“. Ihr Wunsch war es mehr über unseren Verein zu erfahren.

Unsere Vorsitzende Christine Baumann hatte eine Power-Point-Präsentation vorbereitet. So konnte sie anschaulich die Entstehung des Vereins und die Motive darstellen, die zu dessen Gründung geführt haben. Erläutert hat sie auch Einzelheiten der Hilfeleistungen und die Angebote, die „Silberstreif“ für seine Kunden bereithält. Auf das Interesse der Gäste stieß auch, dass wir nicht nur materielle Bedürfnisse befriedigen wollen.

Bei dem sich anschließenden Gedankenaustausch nahmen der Sprecher für Soziales der Grünen Landtagsfraktion und der Bundestagsabgeordnete Dr. Lindner Überlegungen mit nach Mainz und Berlin, wie die Politik unsere Arbeit unterstützen könnte.

Es ist soweit——————————————————————————————-Silberstreif öffnet wieder

 

Unser Verein ist auf die persönlichen Kontakte zu seinen Kunden angewiesen. Grundsätzlich wenden sich die Senioren, die Hilfe benötigen, an unsere Kundenbetreuer. Dies war seit mehr als zwei Monaten durch die Kontaktbeschränkungen als Folge der Corona-Pandemie nicht mehr in dem gewohnten Umfang möglich.

Jetzt freuen wir uns, wieder für die einer Hilfe bedürfenden Senioren da sein zu können.

Ab dem 2. Juni können sich unsere Kunden mit ihren Anliegen wieder persönlich bei uns in unseren Geschäftsräumen in der Waffenstraße 5 in Landau (neben dem Galeerenturm) melden.
Dies – von Feiertagen abgesehen – an jedem Dienstag, Mittwoch und Donnerstag in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr.
Die aktuellen Hygieneanordnungen sind zu beachten. Durch die räumliche Gestaltung kann der notwendige Abstand gewahrt werden. Auch im Wartebereich ist ein Abstand von 1,5 m einzuhalten. Grundsätzlich kann das Gespräch immer nur mit einem Kunden geführt.
Mund-Nase-Masken sollten mitgebracht werden.
Eine telefonische Anmeldung (06341-648581) ist erwünscht.

# 1 – Ein Charity Projekt auch für Silberstreif

In diesen für einen Laden des Schmuckhandwerks nicht einfachen Zeiten ist es LiaNoa in der Landauer Marktstraße gelungen, für Silberstreif Spenden in Höhe von fast 2.000 € zu akquirieren.

Dies im Rahmen der Aktion # 1.Zu ihr haben sich Landauer Unternehmer zusammengetan, um Gutes zu tun. Sie sammeln Spenden, um verschiedene Initiativen oder Unternehmungen in unserer Stadt zu unterstützen. Jeden Monat steht ein Projekt für ein soziales Vorhaben oder eine karitative Einrichtung aus der Region Pate.

Im gerade vergangenen Monat Juni hat LiaNoa, der Schmuck- und Kunstraum in der Marktstraße 96, für unser Projekt gesammelt.

Herzlichen Dank für diese Initiative & Herzlichen Dank an die Spender

„Terrine auf Rädern“ auch für Silberstreif Kunden!

Mit der alle Mitbürger betreffenden Einschränkung vieler sozialer Kontakte im März dieses Jahres musste auch die Terrine in Landau ihr Hilfeangebot einstellen. Das „Restaurant für den kleinen Geldbeutel“, wie es die „Rheinpfalz“ einmal nannte, bot bis zu seiner einstweiligen Schließung bedürftigen Landauern an drei Werktagen ein Frühstück und ein dreigängiges Mittagessen an. Damit war es Mitte März ganz plötzlich vorbei. Um ihren Kunden etwas Hilfe zu bieten, schloss sich die Terrine mit der Tafel Landau und Silberstreif zu einer Unterstützungsaktion zusammen. Den Kunden der Einrichtungen wurden Einkaufsgutscheine angeboten.
Damit aber nicht genug: Der engagierte und sehr rührige Vorsitzende der Terrine, Artur Hackert, schaffte es, die in normalen Zeiten üblichen Bewirtung durch die „Terrine auf Rädern“ zumindest teilweise zu ersetzen. An zwei Tagen in der Woche werden von wechselnden Teams – alles ehrenamtliche Mitglieder – in den Räumen der Terrine über 50 Mahlzeit zubereitet und dann ausgefahren. Wie die mit der Verteilung der Essen befassten Fahrer berichten, wird das Angebot mit Freude und großer Dankbarkeit angenommen.
Auch unsere Kunden sind in das alleine von der Terrine finanzierte Angebot einbezogen.
Danke dafür!

Ein schriftlicher Dank von den Bewohnern der Unterkunft im Priesnitzweg:

Ministerpräsidentin zu Gast bei Silberstreif

Die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer war im Rahmen ihrer „Im Land daheim-Tour“, bei der sie ehrenamtliche Projekte besucht, bei uns zu Gast. Nach ihren Worten will sie mit diesen Besuchen das Ehrenamt und das bürgerliche Engagement würdigen und den Menschen für ihre Arbeit danken. Sie hob dabei die „Kultur der Solidarität“ hervor und betonte mit Blick auf den Einsatz der Ehrenamtler weiter: „Sie alle verdienen dafür Respekt, Anerkennung und ein riesengroßes Dankeschön.“

Bei Silberstreif informierte sie sich über unsere Angebote und Leistungen, die ihr von unserer Vorsitzenden, Christine Baumann, vorgestellt wurden. Themen waren auch unser Netzwerk, die „Teilhabe“-Angebote und unsere Planungen für künftige Aktionen. Aus erster Hand wurde ihr von einer unserer Kundin über die ihr zuteil gewordene und dankend angenommene Hilfe berichtet. Die Ministerpräsidentin zeigte sich beeindruckt und meinte: „Sie leben Solidarität, stellen die Würde des Menschen in den Mittelpunkt und fördern dadurch unsere Gemeinschaft.“

Fotos: Peter Pulkowski – Staatskanzlei